Expansion in die Höhe
Verdichtung in die Tiefe
Jung

Zweiphasige Betriebserweiterung mit neuen Produktionshallen

Der international operierende Schalterhersteller Jung erweiterte in zwei Phasen seine Fertigungskapazitäten am Firmensitz Schalksmühle. Im ersten Bauabschnitt stellte Artec ein zweigeschossiges Produktionsgebäude fertig. Im direkten Anschluss daran folgte eine weitere Produktionshalle mit Betriebsbüros und Sozialbereichen. Eine Maßarbeit in enger Tallage.

Die Expansion von Jung auf dem räumlich begrenzten Betriebsgelände erforderte ein zweistufiges Vorgehen mit äußerst präziser Planung. Das erste Produktionsgebäude inklusive eines neuen Pförtnerpavillons realisierte Artec im Jahr 2012. Für die zweite Fertigungshalle stand danach ein 3.900 Quadratmeter großes Baufeld zur Verfügung, das an drei Seiten von Gebäuden begrenzt war.

Nach Abriss der alten Halle musste zunächst der Baugrund optimiert werden. Rund 1.400 so genannte Rüttelstopfsäulen – das sind senkrecht ins Erdreich getriebene Säulen aus Kies und Schotter – verdichteten den Untergrund, wodurch die Stahlbeton-Konstruktion eine tragfähige Basis erhielt. Trotz versetzter Bauzeit schließen die beiden Produktionshallen ohne sichtbare Fuge aneinander. Durchgänge zu den Nachbargebäuden ermöglichen kurze Wege für die Mitarbeiter und schaffen die Basis für eine effiziente Fertigungslogistik. Die funktionale Architektur des Neubaus spricht eine klare Formensprache. Sie verbindet moderne Technik und mitarbeiterfreundliche Gestaltung des Arbeitsumfeldes.

Den zweiten Neubau konnte Jung im Jahr 2014 beziehen. Er verschafft dem Unternehmen trotz der begrenzten Grundstücksfläche weitere Kapazitäten für die Lagerhaltung sowie für die Steckdosenproduktion, die mit einer großen Fertigungslinie ergänzt wurde. Und die Zukunft hat das Artec-Team auch schon mit eingeplant: Das Dach der Stahlbetonkonstruktion ist statisch so bemessen, dass eine Aufstockung möglich ist.

Der zweistufige Ausbau in der engen Tallage wurde präzise geplant.
Planerische Maßarbeit
Der zweistufige Ausbau in der engen Tallage wurde präzise geplant.
Vertikale Expansion
Vertikale Expansion
Das Hallendach lässt sich bei Bedarf aufstocken. In diesem Fall kann die Dämmung wiederverwendet werden.
Rüttelstopfsäulen sorgen für einen tragfähigen Baugrund für die Stahlbeton-Konstruktion.
1.389
Rüttelstopfsäulen sorgen für einen tragfähigen Baugrund für die Stahlbeton-Konstruktion.
Sicher
Der hohe, massive Sockel schützt das Gebäude vor Überschwemmungsgefahr durch den naheliegenden Fluss Volme.
Projektdaten
Bauherr Albrecht Jung GmbH & Co. KG, Schalksmühle
Leistungen Leistungsphasen 1 bis 8, Innenausbau
Bauzeit 11/2008 – 08/2012 (erster Bauabschnitt)
01/2013 – 01/2014 (zweiter Bauabschnitt)
Größe/Fläche 2.400 qm Nutzfläche (Produktionsgebäude 1)
4.650 qm Nutzfläche (Produktionsgebäude 2)
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Informationen Verstanden